Städtebauliches Leitbild Geistes- und Sozialwissenschaftliches Zentrum (Steintorcampus) der Martin-Luther-Universität

Die Geistes- und Sozialwissenschaften bilden einen profilprägenden Schwerpunkt innerhalb der Martin-Luther-Universität und stellen eine Besonderheit in der Hochschullandschaft Sachsen-Anhalts dar. Von besonderer Bedeutung sind die geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer auch deshalb, weil diese teilweise seit vielen Jahrzehnten bzw. -hunderten an der Universität gelehrt werden und z.T. sogar hier begründet wurden. Mit der Zusammenführung der einzelnen Institute und Bereiche zum Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Zentrum und der Ausbildung eines eigenständigen Campus wird ein deutlicher Attraktivitätsgewinn für das Studium erwartet. Die Forschungs- und Lehrsituation verbessert sich durch die Konzentration der Buch- und Medienbestände in einer gemeinsamen Bibliothek bzw. Mediathek erheblich. Inter- und transdisziplinäre Projekte werden durch gemeinsame Forschungsverfügungsflächen und die Möglichkeit der gemeinsamen Ansprache der dort tätigen Wissenschaftler stark gefördert. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Umstellung der neuen Studiengänge Bachelor und Master, verbunden mit einer gestuften und modularisierten Studienstruktur ermöglicht die Konzentration der geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer an einem Ort effektivieres Studieren. Der Masterplan ist so strukturiert, dass die nachhaltige Entwicklung des Standortes auch über mehrere Etappen ermöglicht wird. Einzelne Baufenster können nach Bedarf ausgefüllt und weiterentwickelt werden, so dass die bauliche Struktur des Standortes der Entwicklung der Geistes- und Sozialwissenschaften angepasst werden kann.

Auftraggeber: Landesbetrieb Bau, NL-Süd
Fertigstellung: 2009