Realisierungswettbewerb Erweiterung IHK Halle-Dessau am Standort Halle (Saale) - 1.Preisgruppe

Der Altbau der Industrie- und Handelskammer von 1901/02 mit Hauptversammlungssaal in Jugendstilformen wird im Hofbereich mit einem L-förmigen Baukörper ergänzt. Der Neubau bildet den neuen Zugang zur IHK und bietet neben Büroflächen einen Konferenz- und Seminarbereich sowie im EG einen offenen Servicebereich zur Betreuung von Mitgliedern und Gästen. Der Neubau umfängt den historischen Altbau von zwei Seiten. Der Baukörper besetzt die gesamte Brandwand des historischen Gebäuteils und gibt dem westlichen Hof der IHK Fassade und Bedeutung. Das L-förmige Atrium mit offener Treppenanlage schafft Großzügigkeit im Inneren und lässt die historische Giebelfassade zur Geltung kommen. Die Offenheit und Veränderbarkeit der Raumstruktur findet sich in den Fassaden wieder. Ein differenziertes Farbspiel unterstützt die Tiefenstaffelung innerhalb der Fassadenelemente mit auskragenden Deckenplatten und Schiebeelementen und schafft ein bewegtes Bild der Fassade. Die Kompaktheit des Gebäudes mit günstigem Volumen-Außenfläche-Verhältnis wird durch ein ressourcensparendes Betriebskonzept ergänzt.

Auslober: IHK Halle-Dessau
Wettbewerb, 1. Preis: 2007