Wettbewerb Eckbebauung Saalstraße 21-25 in Weißenfels, 2. Preis

Die Saalstraße gehört zu den ältesten Straßen der Stadt und vermittelt mit vorhandenem Straßenprofil und Gebäudegrößen noch heute einen annähernden Eindruck einer mittelalterlichen Straße. Der straßenseitige Neubau vermittelt zwischen den direkt angrenzenden Gebäuden und den höheren, in der Saalstraße gegenüber befindlichen historischen Bestandsgebäuden. Das Turmmotiv an der Ecke entwickelt sich aus dem Baukörper selbst, der sich, durch Loggien gegliedert, in zwei Bereichen bis ins 3. Obergeschoss erhebt. Das Erdgeschoss ist entsprechend der dort vorgesehenen gewerblichen Nutzung weit geöffnet. Die Fassaden der Obergeschosse lasten über wenige massive Pfeiler auf dem Erdboden ab. Die Fassaden sind als (klassische) Mauerwerksfassaden ausgebildet und öffnen sich am Übergang zu den seitliche anschließenden historischen Gebäuden durch Loggien. Bewegte Fassadenstrukturen im Zusammenhang mit einer sich daraus entwickelnden Dachlandschaft schaffen interessante Blickbeziehungen für Anwohner und Passanten. Die Gliederung der Baumasse erfolgt über die eingezogenen Loggien; die dazwischen entstehenden Kubaturen entsprechen den Volumina der angrenzenden historischen Gebäude. Sämtliche Wohnungen sind barrierefrei erreichbar und erhalten einen wohnungsnahen Außenraum: Loggia oder Terrasse. Der Zugang zu den Obergeschossen erfolgt von der Saalstraße im nördlichen Bereich des Grundstückes. Das historische Portal wird an gleicher Stelle belassen und in die Gestaltung des Eingangsbereiches einbezogen. Über einen Stichflur, der am Ende von oben über Treppe und Deckenöffnung von oben belichtet wird, erreicht man den Zugang zum Aufzug und zur Treppe. Diese mündet im 1. Obergeschoss in den Innenhof mit kaskadenförmig weitergeführter Treppe. Somit entsteht ein offener, kommunikativer und angenehm proportionierter halböffentlicher Hofraum. Die jeweils drei Wohnungen pro Etage werden über einen Laubengang erschlossen, dem Bäder und Küchen zugeordnet sind. Durch die Kombination der Bausteine Gebäudeform (kompakter Baukörper), Gebäudehülle (hochleistungsfähige Wärmedämmung) und Gebäudetechnik (Fußbodenheizung, Brennwerttechnik auf Erdgasbasis, Solarthermische Anlage) können geringe Energieverbräuche sichergestellt werden, insbesondere im Hinblick auf die Einhaltung der derzeitig gültigen ENEV und des Erneuerbare-Energien-Wärmegesetzes EEWärmeG. Sämtliche Wohnungen sind durch vollständig barrierefrei geplant. Die Mehrzahl der Wohnungen sind so bemessen, dass ein Ausbau auch für Anforderungen von Rollstuhlfahrern erfolgen kann.

Auslober: Stadt Weißenfels
Wettbewerb, 2. Preis: 2013